die NÖ Umweltverbände


Ältere Beiträge


Ottenschlag eröffnet Bauhof und Altstoffsammelzentrum

Am Sonntag, dem 22. September 2019 eröffnete die Marktgemeinde Ottenschlag den neu errichteten Bauhof und das neu gestaltete Altstoffsammelzentrum.

Bürgermeisterin Christa Jager freute sich bei ihrer Begrüßung darüber, dass mit der Eröffnung ein Großprojekt abgeschlossen werden konnte. Sie erklärte, dass hier ein Bauhof geschaffen wurde, der den künftigen Anforderungen und Aufgaben der Marktgemeinde Ottenschlag entspricht.

Neben dem Bauhofgelände wurde auch ein neues Altstoffsammelzentrum errichtet und somit konnte die Übernahme der Altstoffe und Problemstoffe für die Marktgemeinde Ottenschlag auf einen Standort zusammengezogen werden. Durch diese Zusammenlegung ist mit einer Fahrt die Entsorgung von Altstoffen und Problemstoffen möglich und verringert dadurch auch den CO²-Ausstoß.

Bürgermeisterin Christa Jager ist sehr stolz auf die Umsetzung der beiden Gebäude und sieht es als eine Investition in die Zukunft der Marktgemeinde Ottenschlag.

Der Gemeindeverband Zwettl betreute die Eröffnung mit einem Informationsstand und sorgte für kompetente Beratung im Bereich der kommunalen Abfallentsorgung!
Fotogalerie: ASZ Eröffnung Ottenschlag

Verabschiedung Bgm. GF Josef Baireder

Ein "Urgestein" der Abfallwirtschaft verabschiedet sich in den Ruhestand

Im Rahmen einer Verabschiedungsfeier wurde Bgm Josef Baireder als Geschäftsführer des Gemeindeverbandes für Abgabeneinhebung und Müllbeseitigung, Bezirk Zwettl in den Ruhestand verabschiedet.

Josef Baireder begann 1979 beim damaligen Gemeindeabgabeneinhebungsverband Bezirk Zwettl seine Laufbahn. "Es waren bewegte Jahre und es war nicht immer einfach", so blickte Baireder auf seine Tätigkeit zurück. Neben der Umsetzung des NÖ Müllbeseitigungsgesetzes im Jahr 1982, war auch die ständige Modernisierung der Büroausstattung für Baireder ein großes Anliegen. Besonders stolz ist er auf die Errichtung der Umladestation Waldviertel am Bahnhofsgelände in Klein Schönau. Dieses Projekt wurde gemeinsam mit dem Gemeindeverband Gmünd umgesetzt und gilt als Vorzeigeprojekt der überregionalen Zusammenarbeit.
Auch in der Organisation der NÖ-Umweltverbände war Baireder seit 1985 als Regionssprecher und in der zentralen Öffentlichkeitsarbeit ein starker Vertreter für das Waldviertel. Im Rahmen dieser Tätigkeiten wurden richtungsweisende Projekte für Niederösterreich, wie z.B. die Flurreinigungsaktion "Stopp Littering" (Frühjahrsputz), Sauberhafte Feste, Lehrvideos "…einfach weg!" für Schulen uvm., erarbeitet und umgesetzt.

Die Entwicklung des Gemeindeverbandes Zwettl war mit Josef Baireder eine "reine Erfolgsgeschichte" betonte Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Michael Widermann. Verbandsobmann Herbert Gottsbachner dankte Baireder für die Verdienste beim Aufbau des Gemeindeverbandes, seine Kompetenz und insbesondere für seine über den Bezirk hinaus anerkannte Tätigkeit. Vertretend für die Mitarbeiter bedankte sich Geschäftsführer Albrecht Mayerhofer bei seinem Vorgänger für die Loyalität und das freundschaftliche Arbeitsverhältnis.

Auch der Verein "die NÖ-Umweltverbände" würdigte die Tätigkeiten von Bgm. Josef Baireder für die NÖ-Abfallwirtschaft im Rahmen einer kleinen Feier. Im Besonderen würdigte LAbg.Bgm. Anton Kasser die Tätigkeiten und die Person Baireder mit den Worten: prägend, weitblickend, gestaltend und verantwortungsbewusst.

Wir wünschen ihm alles Gute im Ruhestand!

Regionsfest - Waldviertler Kernland

Regionsfest des Waldviertler Kernland
Information, Spiel und Spaße in Waldhausen


Das Waldviertler Kernland, bestehend aus 14 Gemeinden veranstalteten am 01.09.2019 das dritte Regionsfest. Dieses fand heuer in Waldhausen statt. Gemeinsam mit den Jubiläumsfeierlichkeiten der Gemeinde Waldhausen und dem Familiensporttag standen an diesem Tag die Themen Familie, Gesundheit und Umwelt im Mittelpunkt.
Der Gemeindeverband Zwettl hat mit dem Müllionenrad, einem Infostand und einem Müll-Trenn-Spiel beim Regionsfest mitgewirkt. Beim "Müllionenrad" konnten die Besucher ihr Abfallwissen unter Beweis stellen. Bei einer richtigen Antwort erhielten die Wissbegierigen eine kleine nachhaltige Anerkennung geschenkt. Die interessierten Kinder konnten ihr Wissen über die Mülltrennung bei einem kleinen Trennspiel unter Beweis stellen.

Das dritte Regionsfest in Waldhausen wurde als "Sauberhaftes Fest" abgehalten. Die Kriterien für ein Sauberhaftes Fest sind unter anderem die Verwendung von Mehrweggeschirr, die richtige Abfalltrennung, Verwendung von Großpackungen und das hinweisen, dass auf eine Klimaschonende Anreise zu achten ist.
Fotogalerie: Waldviertler Kernland Regionsfest

Zeitung "Abfall-Wertstoff" September 2019

Hier können Sie die neueste Ausgabe unserer Zeitung "Abfall-Wertstoff" herunterladen:

pdfDokument herunterladen (7.394 KB)

NÖ Schulstart: Müllvermeidung und -trennung im Fokus

Schülerinnen und Schüler in Niederösterreich freuen sich anlässlich des begonnenen Schuljahrs über tausende Jausenboxen der NÖ Umweltverbände, die derzeit in Niederösterreich verteilt werden.
September 2019
weiter

Plastikfit werden: Nachhaltiges Beschaffungsservice NÖ unterstützt Gemeinden

Einwegplastik vermeiden ist in aller Munde. Der Weg dorthin nicht immer einfach, aber mit ein paar Überlegungen leicht erreichbar. Das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ unterstützt dabei Gemeinden.

Auf europäischer Ebene wurde im Mai 2019 eine Richtlinie zur Verringerung des Einwegplastik beschlossen, mit dem Ziel Kunststoffabfälle in Zukunft zu reduzieren. Ab 2021 sollen Produkte, für die es bereits nachhaltigere Alternativen gibt, verboten werden. Das Land Niederösterreich startete deshalb gemeinsam mit den NÖ Umweltverbänden und der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) einen Schwerpunkt zum Thema Einweg-Plastikvermeidung.

Da Mehrwegsysteme eine sinnvolle Alternative sind, hat sich das "Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ" mit GemeindevertreterInnen und weiteren Expertinnen und Experten - darunter auch Vertreter der NÖ Umweltverbände - auf die Suche nach passenden Mehrweg-Kunststoffbechern gemacht.

Gemeinsam wurden Kriterien erarbeitet und nach geeigneten Lieferant*innen gesucht. Gefunden wurden 2 Top-Firmen, die den Anforderungen entsprechen.

• CUP SOLUTION Mehrwegbecher GmbH
• Schorm Gesellschaft mbH

Auf die geprüften Mehrwegkunststoffbecher erhalten Gemeinden einen Rabatt von 10 Prozent. https://www.umweltgemeinde.at/10-rabatt-auf-enu-gepruefte-mehrwegbecher-fuer-ihre-gemeinde

Detaillierte Infos zu den geprüften Mehrwegkunststoffbechern für Kalt- und Heißgetränke finden Sie beim Beschaffungsservice.

Neu und passend zum Schwerpunkt "Gemeinsam gegen Einwegplastik" wurde außerdem ein Produktblatt zu Mehrwegbechern mit Wissenswertem und Empfehlungen zum nachhaltigen Einkauf erstellt. Auch hier haben sich die NÖ Umweltverbände eingebracht.
Weitere Informationen:

• Ideen für Alternativen zum Plastik: www.wir-leben-nachhaltig.at
• Feste in der Gemeinde nachhaltig ausrichten: www.sauberhaftefeste.at
• Weitere Angebote, News und Infos für Gemeinden finden Sie auf der Plattform www.plastikfit.at
• Das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ bietet umfangreiche Infos und eine kostenlose telefonische Beratung (Hotline +43 2742 22 14 45)

LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" führt hierzu aus: "Die NÖ Umweltverbände habe sich sich sehr früh an der Diskussion um Alternativen von Einwegplastik beteiligt. Wir wollen nun durch weitere Anstrengungen gemeinsam mit der Bevölkerung daran weiterarbeiten. Mehrweg in allen Lebenslage heißt hier unsere Devise!"

Sauberhafte FESTE: Videoclip zum "Feste eintragen" verfügbar

Umwelt- und Klimaschutz nehmen in NÖ einen hohen Stellenwert ein. Deshalb freuen wir uns besonders, dass wir die ,Sauberhaften FESTE‘, Niederösterreichs Programm für Veranstaltungen zur Abfallvermeidung und für mehr Umwelt- und Klimaschutz weiterentwickelt haben. Veranstaltern steht auch ein Video zur Verfügung, das beim Anliegen eines neuen Sauberhaften FESTES weiterhilft.

https://www.youtube.com/watch?v=I_9b1z1O-G4

Biotonnen in NÖ: Gut und hygienisch über den Sommer kommen

An die 150.000 Tonnen Biomüll werden jährlich in Niederösterreich gesammelt. Das sind fast 90 Kilo pro Bewohner. Neben dem Vermeiden von Lebensmittelabfällen an oberster Stelle, wird in NÖ die Sammlung über die Biotonne bzw. die Behandlung über Eigenkompostierung vorangetrieben.
August 2019
weiter

Umwelt- und klimaschonende Initiative „Sauberhafte FESTE“ weiterentwickelt

Umwelt- und Klimaschutz nehmen in NÖ einen hohen Stellenwert ein. Deshalb freuen wir uns besonders, dass wir die ,Sauberhaften FESTE‘, Niederösterreichs Programm für Veranstaltungen zur Abfallvermeidung und für mehr Umwelt- und Klimaschutz weiterentwickelt haben," führen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" aus.
August 2019
weiter

Kurzvideo zum Reparaturbonus verfügbar

Über die kommunale Abfallsammlung werden in Niederösterreich jährlich über 13.000 Tonnen Elektroaltgeräte getrennt gesammelt und nach Möglichkeit recycelt. Die Reparatur von defekten Geräten ist jedoch in den meisten Fällen die ökologischere Alternative und trägt wesentlich zur Abfallvermeidung bei.
August 2019
weiter

Neuer Kurzfilm: Familie WATTS stellt sich vor

Elektroaltgeräte gehören egal ob groß oder klein in das Abfallsammelzentrum. Ansonsten gehen Wertstoffe verloren. Diese Stoffe können wieder recycelt werden und zu einem neuen Produkt verarbeitet werden.
Auch Brände sind durch unsachgemäße Lagerung keine Seltenheit mehr und können durch die richtige Entsorgung vermieden werden.

Ein Kurzfilm der
Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria (EAK)
erklärt anschaulich wie es funktioniert.

LAbg. Bgm Anton Kasser, Präsident "die NÖ Umweltverbände" erklärt dazu: "Wir sammeln in Niederösterreich rund 13.000 Tonnen Elektroaltgeräte pro Jahr. Das ist nicht nur ein Gewinn für unsere Umwelt, sondern auch für unsere Wirtschaft. Die Altgeräte enthalten Wertstoffe, die in neuen Produkten wiederverwendet werden können. Durch Sammlung, Trennung, Wiederverwendung und Recycling werden unsere Ressourcen geschont und wir sparen auch in der Produktion wertvolle Energie ein."

Keine Lebensmittel in den Abfall: Jugendliche setzen Zeichen

Seit 2015 gibt es in NÖ eine speziell konzipierte Schulstunde für Jugendliche ab 14: die APPetit-Schulstunde. Dabei beschäftigen sich Jugendliche intensiv mit dem Vermeiden von Lebensmittelabfällen.
Juni 2019
weiter

Einwegplastikrichtlinie muss bis zum 03. Juli 2021 umgesetzt werden

Die neue Richtlinie "zur Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt" ist im Amtsblatt der Europäischen Union erschienen. Die Mitgliedstaaten müssen jetzt bis zum 3. Juli 2021 die erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften in Kraft setzen, um der Richtlinie nachzukommen. Die NÖ Umweltverbände zeigen Alternativen auf.
Juni 2019
weiter

Doppelter Umweltschutz: Lebensmittel und Verpackungen einsparen

Wer saisonal und regional sowie wohl bedacht einkauft, leistet einen doppelten Beitrag zum Umweltschutz. Einerseits durch Einsparung von langen Transportwegen und andererseits durch einen Einkauf beim regionalen Direktvermarkter.
Juni 2019
weiter

Safety Tour 2019

Am 10.05.2019 fand in Waldenstein (Bezirk Gmünd) die Safety-Tour 2019 statt. Der Gemeindeverband Zwettl war als Unterstüztung für den Gemeindeverband Gmünd vor Ort. Weiters haben wir einen Müll-Lastwagen der Firma Branter-Dürr organisiert.
Es waren verschiedene Volksschulen aus den Bezirken Zwettl, Gmünd und Waidhofen an der Thaya vor Ort.
Bei uns konnten die Kinder selbstständig Mülltonnen entleeren. Der Lastkraftwagen Fahrer Alexander Dornhackl von der Firma Brantner-Dürr hat den Kindern das Müllauto von Innen gezeigt. Er erklärte ebenso wie gefährlich der Tote Winkel bei solchen Fahrzeugen ist und wo sie besonders achtsam sein sollen.

Sieger der Safety-Tour in Waldenstein war die Volksschule Pfaffenschlag (Bezirk Waidhofen an der Thaya). Den zweiten Platz hat mit großer Freude die Volksschule Martinsberg erreicht. Wir gratulieren recht herzlich für diese tolle Leistung!
Fotogalerie: Safety Tour 2019

EU-Verbot von Einwegplastik: Beschluss nun endgültig

Die EU-Richtlinie zur Verringerung von Einwegplastik ist endgültig beschlossen worden. Anton Kasser, Präsident der NÖ Umweltverbände dazu: "Wir wollen die Vermeidung von Einwegplastikprodukten vorantreiben und auch das achtlose Wegwerfen von Plastikabfällen reduzieren." Er betont: "Wir freuen uns über die breitangelegte Zusammenarbeit von starken PartnerInnen, damit NÖ und die Bevölkerung plastikfit werden!"

Mai 2019
weiter

Tag der Lebensmittelverschwendung

Stellen Sie sich vor alle Lebensmittel, die von 1. Jänner bis heute produziert wurden, sind im Müll gelandet. Berechnungen zeigen, dass das, statistisch gesehen, mit dem heutigen Tag der Fall ist. Lebensmittelverschwendung ist nicht nur teuer, sondern hat auch Folgen für die Umwelt. Das Potenzial zur Abfallvermeidung ist groß.
Mai 2019
weiter

Plastikschwerpunkt: Unterstützung von plasticfreedanube

Kunststoff wird trotz seiner vielen Vorteile mittlerweile als ernstzunehmendes globales Problem angesehen. Insbesondere Kunststoffabfall in Gewässern stellt ein großes Umweltproblem dar.

April 2019
weiter

Illegale Müllsammlung in NÖ: Schaden abwenden, Umwelt fördern

Derzeit erreichen die NÖ Umweltverbände wieder Meldungen, dass in Niederösterreich illegale Müllsammler unterwegs sind.

April 2019
weiter

Moderne und serviceorientierte Abfallwirtschaft

Mit dem Ziel die kommunale Abfallwirtschaft digitaler und noch transparenter zu machen, haben die NÖ Umweltverbände und das Land Niederösterreich den "Leistungstachometer" entwickelt.

März 2019
weiter

VIDEOS verfügbar: Die sprechende Mülltonne für NÖ bei der Arbeit

Die sprechende Mülltonne AnTONNIa für NÖ Volksschulen erzählt über ihr anstrengendes und mühsames Alltagsleben, das durch die Menschen und deren falsche Trennung von Abfällen (z.B. Bio, Metall etc.) geprägt ist. Die Kinder erarbeiten gemeinsam die Lösung für AnTONNias Problem und erfahren dabei mehr über den richtigen Weg der Abfalltrennung. Die Kinder erfahren, dass Müll nicht wertlos ist, sondern richtig gesammelt und getrennt als Rohstoff wieder Verwendung in neuen Produkten finden kann. "Unsere Kinder sind die echten Mülltrennhelden von morgen. Ich bin überzeugt davon, dass gerade solche Angebote das Verständnis für die Kreislaufwirtschaft erhöhen," führt LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" aus.

Zu den Videos:
Aber alle sagen TONNI zu mir...

AnTONNIas erster Arbeitstag

AnTONNIa ins Klassenzimmer holen:
www.umweltverbaende.at/theater

Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Die NÖ Umweltverbände unterstützen diese Aktivitäten.

Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

Niederösterreich bietet in seinen 430 Sammelzentren die Möglichkeit diese kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

Unterstützung des niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreis 2019

Studien zeigen, das 91 Prozent der Niederösterreicher Recycling als "sehr wichtig" oder "eher wichtig" bezeichnen. Eine beachtliche Zahl, die für das Umweltbewusstsein in Niederösterreich spricht. Neben diesem starken Umweltgedanken setzen die NÖ Umweltverbände auch auf konkrete Handlungen und die Umsetzung. 41 Prozent der Befragten sind sich nicht bewusst, welcher Abfall in welche Tonne gehört. Hier setzen die NÖ Umweltverbände mit einer Vielzahl an Projekten an.

Die NÖ Umweltverbände ermutigen daher zur Teilnahme am niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreis 2019. Gemeinsam mit ganz Niederösterreich ist die Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement der WKÖ Niederösterreich auf der Suche nach ausgezeichneten Projekten, die aufgrund Innovationscharakter, Praxistauglichkeit und abfallwirtschaftlicher Relevanz bei der Abschlussveranstaltung des niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreises am 24. April 2019 in der Burg Perchtoldsdorf prämiert werden.

Noch bis 28. Februar 2019 können kreative Projekte eingereicht werden: Die Einreichunterlagen sind unter dem Kennwort "NÖ Abfallwirtschaftspreis" per E-Mail an abfallwirtschaftspreis@wknoe.at zu senden.
Mehr Informationen rund um die Veranstaltung: www.wirtragenverantwortung.at



Anstieg von Altglas zu den Feiertagen

Jetzt, zu den Feiertagen fällt um 30 Prozent mehr Altglas an. Gleichfalls könnte heuer ein neuer Jahressammelrekord zustande kommen.
Über diese Themen und über die Glasrecyclingirrtümer erfahrt ihr mehr unter folgenden Link:

www.agr.at/presse/pressemitteilungen-zu-glasrecycling/pressemitteilungen-2018/schoener-die-glaeser-nie-klirren

Verbot von Einwegplastik: Richtiger Weg wird begrüßt

Das heute, Mittwoch, erzielte Ergebnis der EU--Staaten und des Europa- Parlaments für ein Verbot von Einwegplastik wird seitens des Vereins "die NÖ Umweltverbände" begrüßt.

Verboten werden Produkte für die es bereits nachhaltigere Alternativen zu Plastik gibt, darunter Wattestäbchen, Teller, Besteck, Strohhalme und Luftballonstäbe. Spürbar reduziert werden soll der Verbrauch von Produkten, für die es eine solche Alternative noch nicht gibt, etwa Plastikbecher und Lebensmittelverpackungen. Getränkebehälter, dürfen nur dann in Verkehr gebracht werden, wenn die Verschlüsse und Deckel am Behälter befestigt sind.

LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände": "Wir freuen uns, dass wir in Sachen Einwegplastik die richtigen Wege einschlagen. Ich begrüße diesen Vorstoß. Er entlastet die Umwelt, bietet die Möglichkeit für wertvolles Recycling und vermeidet Abfall!"

ASZ Schulung - Lithium-Ionen Batterien

Lithium-Ionen Batterien und Akkus haben einen immer wichtigeren Stellenwert in unseren Alltag. Denn, keine andere Batterie hat so eine enorme Leistungsfähigkeit wie diese. Wer würde sich auch schon wünschen, sein Handy alle paar Stunden aufladen zu müssen, oder mit dem E-Bike würde man auch nicht weit kommen.
Jedoch gibt es leider nicht nur positive Aspekte, diese Batterien bringen leider auch Gefahren mit sich.

Um das Gefahrenpotenzial der Lithium-Ionen Batterien bei der Entsorgung einzudämmen, wurde eine neue Sammelfraktion hinzugefügt.
Am 30.10.2018 wurden die ASZ Mitarbeiter zu vier verschiedenen Altstoffsammelzentren geladen. Bei dieser Schulung wurde den Mitarbeitern die Wichtigkeit der getrennten und korrekten Sammlung und Entsorgung nähergebracht.

Umweltverband Zwettl CAF-zertifiziert

Dem Gemeindeverband für Abgabeneinhebung und Müllbeseitigung Bezirk Zwettl wurde das CAF-Gütesiegel verliehen.
CAF steht für Common Assessment Framework (gemeinsamer Bewertugsrahmen) und wurde als Qualitätsmanagementsystem des öffentlichen Sektors entwickelt.
CAF-Umweltverband bedeutet, dass der Gemeindeverband Zwettl seine Leistungen in höchster Qualität zu geringen Kosten für die Bürgerinnen und Bürger erbringt!

Illegale Abfallsammlung im Bezirk

Die Übergabe von Abfällen an illegalen Sammler ist eine Verwaltungsübertretung!
Wir informieren, dass die meisten ausländischen Sammler keine gültige Sammelgenehmigung haben. Jeder Grundstückseigentümer der Abfälle illegalen Sammlern übergibt begeht eine Verwaltungsübertretung, welche in Form einer Geldstrafe geahndet wird.
Grundstückseigentümer sind verpflichtet, Abfälle ausschließlich kommunalen Einrichtungen (Altstoffsammelzentren des Gemeindeverbandes) zu übergeben.

Mülltrennen mit "Kaiser Robert"


Werbematerial einfach abbestellen

Wer Reklamesendungen ohnehin ungelesen wegwirft, sollte das Werbematerial besser gleich abbestellen. Das vermeidet Abfälle und schont wertvolle Ressourcen. Bis zu 98 kg Werbematerial erhält ein Haushalt pro Jahr.
Wenn Sie die Aufkleber gut sichtbar am Briefkasten anbringen, werden Ihnen keine unadressierten Werbesendungen mehr zugestellt. Amtliche Mitteilungen und adressierte Werbung erhalten Sie weiterhin.
Hier geht´s zum link:
http://images.umweltberatung.at/htm/werbematerial-einfachabbestellen-broschuere-ressourcen-abfall.pdf

NÖ Seuchenvorsorgeabgabe

Neue Aufgaben benötigen gesetzliche Grundlagen. So war der Gesetzgeber gefordert, Probleme im Bereich Tierkörperverwertung und Pandemievorsorge zu lösen.
weiter pdfWeitere Info zur NÖ Seuchenvorsorgeabgabe (239 KB)



Tipps & Aktionen

Termine & Infos

Dienstag 22.10.2019

Zwettl
Bio, Zwettl Stadt, Gebiet RM 14-tägig
Bio, Zwettl Stadt, Gebiet RM 4-wöchig
Restmüll, Zwettl Stadt, Gebiet RM 14-tägig

Mittwoch 23.10.2019

Allentsteig
Altpapier
Grafenschlag
Altpapier
Großgöttfritz
Altpapier
Sallingberg
Altpapier
Waldhausen
Altpapier

Donnerstag 24.10.2019

Zwettl
Altpapier, Zwettl Stadt, Gebiet RM 14-tägig
Altpapier, Zwettl Land
Altpapier, Zwettl Stadt, Gebiet RM 4-wöchig

alle Termine
26.10.2019 - 27.10.2019
Oktoberfest Schweiggers am 26. und 27. Oktober 2019, Schweiggers

alle Sauberhaften Feste

Rappottenstein

Elektro Nachtspeicher Öfen

Vailland Nachspeicheröfen, 4 Jahre, 4KW. Neuwertig. , 4 Stü...
Details

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.